Presse

07.09.2017, 10:04 Uhr
Emden: Stadt will telefonische Erreichbarkeit thematisieren
Verwaltung reagiert auf Anfrage von Reinhard Hegewald
Die Stadt Emden will ihre telefonische Erreichbarkeit in der nächsten Woche auf einer Fachbereichsleiterkonferenz thematisieren. Das teilte die Stadtverwaltung Reinhard Hegewald von der CDU jetzt mit. Hegewald hatte bereits im Juli gegenüber dem Verwaltungsvorstand der Stadt die in Teilen mangelnde telefonische Erreichbarkeit der Emder Verwaltung kritisiert. “Während der Kern-Dienstzeit darf kein direkter Anruf von Bürgerinnen und Bürgern ins Leere laufen”, lautet seine Devise. Wenn Mitarbeiter der Verwaltung nicht im Büro sein könnten, dann müssten sie ihre Telefone auf Kollegen oder auf die Telefonzentrale umstellen. “Das ist seit langem technisch überhaupt kein Problem”, sagte der CDU-Politiker. Er hatte den Verwaltungsvorstand deshalb aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, damit künftig kein Anruf bei der Verwaltung mehr ins Leere läuft. In letzter Zeit hätten sich Klagen von Bürgerinnen und Bürgern über die mangelnde Erreichbarkeit bei ihm gehäuft. Nach der Allgemeinen Geschäftsordnung der Stadt muss die Erreichbarkeit von montags bis donnerstags von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr und freitags von 7:30 Uhr bis 12.30 Uhr sichergestellt werden. “Die Regeln sind da. Sie müssen aber auch umgesetzt werden”, sagte Hegewald.